Verfügungsgebäude Büro Forschungszentrum Jülich

Bearbeitung 2017/18

In Zusammenarbeit mit

Architekt:  Heinle, Wischer und Partner

 

Aufgabenstellung

Gegenstand des Planungswettbewerbs ist der Neubau eines neuen Verfügungsgebäudes Büro einschließlich der umliegenden Außenbereiche auf dem Gelände des Forschungszentrum Jülich. Ziel ist ein zukunftweisendes, funktionales Bürogebäude, das sich in geeigneter Form in die benachbarte Bebauung integriert und zugleich das Forschungsquartier aufwertet und die Identitätsbildung unterstützt. Es soll außerdem eine im Masterplan angedachte Platzsituation zwischen den umliegenden Gebäuden gestaltet werden. Das Wettbewerbsgebiet ist dabei ca. 4.800 qm groß.

 

Entwurf

In Zusammenarbeit mit den Architekten entsteht ein Ort für Mitarbeiter und Besucher, der sich durch eine hohe Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität auszeichnet. Zwischen Neubau und angrenzender Bebauung ist ein Platz mit parkähnlichem Charakter geplant. Die Verkehrsnebenfläche wird als Shared Space Teil des Platzes, der sich nach Süden mit der angrenzenden Wiesenfläche zu einem spannenden Raum verflechtet. Geschwungene Plattenflächen führen als Wege über die Fläche und öffnen sich zu Platzsituationen, die in Vegetationsflächen eingebettet sind. Ein lockerer Baumhain überstellt den Quartiersplatz und die Wiese. So entstehen mehrere Räume mit unterschiedlichem Charakter, die attraktive Aufenthaltsmöglichkeiten zur Entspannung bieten und als sozialer Treffpunkt für die Arbeit oder die Pause genutzt werden können.

Geschwungene Sitzbänke und mobile Sitzgruppen aus Stühlen und Tischen ermöglichen eine individuelle Nutzung. Durch leichte Bodenmodellierungen, Solitärbäume und überdimensionale Kieselsteine als Sitz und Liegemöglichkeit soll auch die Wiesenfläche als Aufenthaltsbereich neu interpretiert und nutzbar gemacht werden. Am Haupteingang entsteht ein repräsentativer Eingangsbereich, der die Formensprache des Platzes wiederaufgreift.