Kinder- und Jugendambulanz der Rheinischen Kliniken, Viersen

Fertigstellung 2008

 

Neuordnung der städtebaulichen Situation im Zufahrtsbereich zum Gelände. Der zur Straße konkav geöffnete Baukörper umschließt einen architektonisch differenzierten Platz. An der Rückseite des Gebäudes entstand ein extensiv zu nutzender Freiraum. Mächtige Bäume sind das Erbe des Vorgängerbaus: eine Kastanie und zwei ausladende Buchen. Unter deren Blätterdach ist Raum zum Leben. In den Büros wird man fast zum Bewohner der Baumkronen. Ein heller Platz ist Freiraum für die Therapieeinrichtung im Untergeschoss. Formal stellt er den Bezug zwischen dem Kastanienbaum im Kreismittelpunkt und der gebogenen Hausfassade her.

zurück zu Therapieeinrichtungen und Krankenhäuser