Beschränkter Realisierungswettbewerb Hugo-Junkers-Park, MG

Bearbeitung 2011

In Kooperation mit Büro Schlothmann

Die Fläche ist nahe dem Rheydter Zentrum gelegen. Schulen, ein Kindergarten und Wohnbebauung geben den räumlichen Rahmen, das innenliegende Pahlkebad und ein Wohnhaus sollten in die Planung integriert werden. Ziel des Wettbewerbes war es, aus dem unwirtlichen Durchgangsraum einen Park mit Aufenthaltsqualitäten entstehen zu lassen.

 

Im Entwurf wurde der Park in Teilbereiche gegliedert. Diese Räume erhielten je nach Nutzungsanspruch unterschiedliche Inhalte: Spielhöfe im Bereich der Schulen und des Kindergartens, Liegewiesen im Bereich des Schwimmbades, Pausenräume mit Sitzmöglichkeiten in anderen Parkbereichen. Angsträumen wie Unterführungen begegnete der Entwurf mit Einsehbarkeit, Helligkeit und bunter Graffiti-Kunst als gezieltes belebendes Element.