Atriumhof und Erweiterung Apostelgymnasium, Köln-Lindenthal

Fertigstellung Atriumhof 2011

Eine Gruppe von 3 x 4 Kastenbäumen sind Hinweis auf die 12 Apostel, die Namensgeber der Schule. Hainbuchen, quaderförmig geschnitten, in drei diagonalen Reihen bilden eine vor allem visuell erlebbare Raumplastik, die in meditativer Weise erlebt werden kann. Der Betrachter, der von oben aus der Erdgeschossebene / Aula in den Hof sieht, wird mit den Augen durch den Raum geführt. Er kann so Flächen, Wege und das Spiel der '12 Apostel' erfassen. Eine zentrale quadratische Pflasterfläche wird ergänzt durch seitlich angesetzte Bereiche, die funktional begründet sind.

Fertigstellung Erweiterung 2017

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde in einem Zeitraum von zehn Jahren umfassend in Stand gesetzt und um einen Bau für Naturwissenschaften und eine Sporthalle erweitert.  Das Ensemble aus 50 Jahre alten gegliederten Baukörpern und dem Neubau umschließt einen freien Platz, der als großer Schulhof genutzt wird. Seitlich angeordnet liegt ein, durch alten Baumbestand geprägter, ruhiger Bereich. Auf Grund der Lage in einer verfüllten Kiesgrube ist ein weiterer Schulhof vom Untergeschoss aus zu erreichen. Dort stehen mehrere Sporthallen, die um ein Spielfeld mit Sportboden ergänzt wurden. Die Stützmauer aus Grauwacke unterhalb der Böschungen wurde gesichert. Der Baumbestand des angrenzenden Parks wurde zur schützenden und Schatten spendenden Kulisse.